FRANTZ

Frantz_Plakat (150)Kinoforum im ARRI Kino – mit Einführung in den Film und einem anschließendem Gespräch mit Marie Noëlle – in Kooperation mit dem Lycée Jean Renoir und dem Dante-Gymnasium (Dienstag, 17. Januar 2017 / 9 – 12.30 Uhr)

Frankreich / Deutschland 2015/2016, schwarz-weiß und Farbe mit Untertiteln; 114 min.; FSK ab 12 Jahre; empfohlen ab 16 Jahre; Historienfilm frei nach Motiven des Films „Der Mann, den sein Gewissen trieb“ von Ernst Lubitsch (USA 1932; Originaltitel: „Broken Lullaby / The Man I Killed“); Regie und Buch: François Ozon; mit: Paula Beer, Pierre Niney, Ernst Stötzner, Marie Gruber, Johann von Bülow, u.a.;

Allemagne, France 2016; Cinemascope, noir et blanc, couleur; version originale en allemand et en français, en partie sous-titrée; drame, film historique; Durée : 114 Min., FSK: à partir de 12 ans; recommandé : à partir de 16 ans; Réalisateur: François Ozon; Scénario: François Ozon, d‘après „Broken Lullaby“ de Ernst Lubitsch; Acteurs et actrices: Paula Beer, Pierre Niney, Ernst Stötzner, Marie Gruber, Johann von Bülow, u.a.;

Inhalt: Das Historiendrama FRANTZ erzählt von der Nachkriegszeit des Ersten Weltkriegs sowohl aus deutscher als auch aus französischer Perspektive. Hauptfiguren des Films sind die deutsche Witwe Anna und der junge Franzose Adrien, die sich zu ihrem eigenen Schutz und dem Schutz ihrer geliebten Mitmenschen in einem Geflecht aus Lügen
verstricken. Ozon bedient sich der Form des Melodrams, um die deutsch-französischen Beziehungen in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg zu thematisieren. Gleichzeitig
hinterfragt seine psychologische Charakterstudie auch das Verhältnis von Wahrheit und Lüge. (Quelle: kinofenster.de)

Synopsis: Au lendemain de la guerre 14-18, dans une petite ville allemande, Anna se rend tous les jours sur la tombe de son fiancé, Frantz, mort sur le front en France. Mais ce jour-là, un jeune Français, Adrien, est venu se recueillir sur la tombe de son ami allemand. Cette présence à la suite de la défaite allemande va provoquer des réactions passionnelles dans la ville.

Bilder /Photos: (Zum Vergrößern anklicken. /Cliquer pour aggrandir.)

01_XVERLEIH_FRANTZ_Adrien-(Pierre-Niney)-und-Anna-(Paula-Beer)02_XVERLEIH_FRANTZ_Anna-(Paula-Beer)-beobachtet-einen-Fremden-(Pierre-Niney)-am-Grab-von-Frantz03_XVERLEIH_FRANTZ_Magda-(Marie-Gruber)-Anna-(Paula-Beer)-und-Hoffmeister-(Ernst-Stoetzner)-bitten-Adrien-(Pierre-Niney)-auf-Frantz-Geige-zu-spielen04_XVERLEIH_FRANTZ_Hoffmeister-(Ernst-Stoetzner)-ist-verbittert-ueber-Frantz-Tod

 

Weiterführende Links /Liens:

Filmwebseite: www.frantz.x-verleih.de
Deutsches Filmportal: www.filmportal.de

Site officiel du film: www.unifrance.org                                                                       Informations cinématographiques: www.allocine.fr

Materialien für den Unterricht /Dossier pédagogique (zweisprachig /bilingue): Kinofenster – das Online-Portal für Filmbildung (Wie der Film von Regisseur François Ozon, ist diese Ausgabe zweisprachig.): www.kinofenster.de

Filmtipp Vision Kino: www.visionkino.de

Dossiers pédagogiques:
http://festival-augenblick.fr
www.zerodeconduite.net
www.lhistoire.fr

Anregungen für den Unterricht (ab 11. Klasse):
Unterrichtsfächer: Deutsch, Französisch, Geschichte, Religion, Philosophie, Politik, Kunst, Psychologie
Themen: Krieg/Kriegsfolgen, (Deutsche) Geschichte, Liebe, Freundschaft, Werte, Tod/Sterben, Entfremdung, Lebenskrise(n), Vorurteile, Schuld (und Sühne), Trauer/Trauerarbeit, Individuum (und Gesellschaft), Filmsprache, Europa

Idées de cours (à partir de la Seconde):
Sujets: amour, guerre/conséquences de la guerre, le traumatisme de la guerre, histoire (allemande), deuil/travail de deuil, amitié, valeurs, mort/mourir, aliénation, crise(s) de vie, préjugés, culpabilité (et expiation), individu (et société), Europe, langage cinématographique
Matières: Allemand, Français, Histoire, Philosophie, Éducation Civique, Histoire des Arts

Presseheft: PH_FRANTZ

Dossier de presse: frantz-dossier-de-presse-francais

Flyer: KW.FRANTZ (17.01.2017)

programm_gefoerdertEintrittspreis: 5 Euro / Ort: ARRI Kino, Türkenstr. 91, MVV: U3/U6 Universität, Bus 154 Reservierung: Tel. 38899664 oder info@treffpunkt-filmkultur.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Bisher gezeigte Filme, Kinoworkshops abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.