EIN LETZTER TANGO

ein.letzter.tango_plakat.skaKinoworkshop im ARRI Kino mit dem Regisseur German Kral und dem Produzenten Dieter Horres  – in Kooperation mit der Städtischen Hermann-Frieb-Realschule (Donnerstag, 02. Juni 2016, 11-13.30 Uhr)

(Deutschland / Argentinien 2015; weitere Titel: Un Tango Más; Our Last Tango); 85 Min.; FSK: ohne Altersbeschränkung; Dokumentarfilm (mit fiktionalen Sequenzen); Regie: Germán Kral; Drehbuch: Germán Kral, Daniel Speck; Kamera: Jo Heim, Félix Monti; Musik: Luis Borda, Sexteto Mayor, Gerd Baumann; mit María Nieves und Juan Carlos Copes; Preise: Bayerischer Filmpreis 2016  (Beste Bild- gestaltung), Filmfestival Bozen 2016: Publikumspreis;

15OURLASTTANGO-master768 - Kopie

Gabriela Malerba/Strand Releasing

Inhalt: Dokumentarfilm über das legendäre Tango-Duo María Nieves und Juan Carlos Copes. Das Paar galt als Ginger und Fred des argentinischen Tangos und hat ihn revolutioniert. Als ihre große Liebe zerbrach, ging die Karriere dennoch weiter – in der Liebe getrennt, im Tango vereint. Vor der Kamera lassen die beiden Senioren nun ihr Leben Revue passieren von den 40er Jahren bis heute.

fn085941_pic_11 - KopieSo entsteht ein bewegendes Porträt über eines der berühmtesten Tanz-Paare – mit einem exquisiten Soundtrack, furiosen Tango-Einlagen und eleganten Rückblenden (in Archivaufnahmen und fiktionalen Sequenzen), die sich stilecht wie die Beine der Tangotänzer ineinander verschränken und wieder auseinanderdrehen, wodurch die Doku auch formal begeistert. (Quelle: Programmkino)

german.kral_skaZur Person: German Kral wurde 1968 in Buenos Aires geboren und kam 1991 nach Deutschland, um Film zu studieren. Seit seinem Abschluss an der Hochschule für Fernsehen und Film München arbeitet er als freier Regisseur und Autor. Zwischen 1993 und 1996 arbeitete German Kral erstmals mit Wim Wenders an dem Film „Die Gebrüder Skladanowsky“. „Buenos Aires, meine Geschichte“, sein Abschlussfilm an der HFF München, wurde 2000 für den Grimme-Preis nominiert und erhielt 1999 den ersten Preis beim Yamagata International Film Festival in Japan, außerdem den Bayerischen Dokumentarpreis „Der Junge Löwe 2000“. Der Film wurde vom Goethe-Institut im Rahmen der international gezeigten Reihe „Neue Tendenzen im Dokumentarfilm“ ausgewählt und ist Teil der Filmkollektion des Australian Centre for the Moving Image (ACMI). Zwischen 2000 bis 2002 realisierte Kral drei Fernsehdokumentationen. Danach beauftragte ihn Wim Wenders mit der Regie des Kinodokumentarfilms „Música Cubana“. Der international erfolgreiche Film hatte 2004 seine internationale Premiere beim Venedig Film Festival (2004). 2008 beendete German Kral als Produzent und Regisseur seinen Kinodokumentarfilm „Der letzte Applaus“, eine von FFF Bayern und FFA geförderte japanisch-deutsch-argentinische Koproduktion. Er erhielt den „FFF Bayern Förderpreis Dokumentarfilm“ beim DOK.FEST München 2009 sowie den „Starter Filmpreis der Stadt München 2009“. In Deutschland wurde der Film vom Arsenal Filmverleih in die Kinos gebracht. Im Zeitraum zwischen 2005 bis 2011 realisierte German Kral mehrere TV-Formate für die Produktionsfirmen Janus TV und Megaherz.

Zur Person: Dieter Horres gründete 1990 – während seines Studiums der Filmproduktion und Medienwirtschaft an der Hochschule für Fernsehen und Film München von 1988 bis 1991 – die Horres Film & TV Produktion als Independent Filmproduktion. Spezialisiert auf internationale Arthouse-, Dokumentar- und Kinderfilme erhielt das Unternehmen 1992 ein VGF-Stipendium für das Bayerische Filmzentrum. Seither produzierte Dieter Horres für das Kino unter anderem die mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Filme „Das Ei ist eine geschissene Gottesgabe“ (1993) von Dagmar Wagner, „Die letzten Venezianer“ (1998) von Alina Teodorescu und Sorin Dragoi, „Mbube“ (1998) und „Malunde“ (2001) von Stefanie Sycholt und „Ich bin keiner von uns“ (2000) von Ralf Zöller. „Ein letzterTango“ von German Kral feierte 2015 seine Weltpremiere in Toronto und lief weiterhin auf den Festivals von Yamagata, Mar del Plata und Hof.

Weiterführende Links und Informationen:

Filmverleih: www.alpenrepublik.eu
Filminformationen: www.filmportal.de
Vertrieb: www.tobis.de
Rezensionen: www.programmkino.de   www.nytimes.com

Facebook: www.facebook.com

Presseheft: PH Ein letzter Tango

Presseheft englisch (Link): www.german-films.de

24 FILMSCHULE (Regie): www.vierundzwanzig.de

Flyer: kw-ein.letzter.tango-(02-06-2016)

programm_gefoerdertEintrittspreis: 5 Euro / 4 Euro für Schüler und Begleitpersonen ARRI Kino, Türkenstr. 91, MVV: U3/U6 Universität, Bus 154 Reservierung: Tel. 38899664 oder info@treffpunkt-filmkultur.de

Dieser Beitrag wurde unter Bisher gezeigte Filme, Kinoworkshops abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.